Die richtige Sportbekleidung

Ich bin nicht dünn. Ich bin nicht sportlich. Aber trotzdem liebe ich es mich zu bewegen!

 

Ob ein Spaziergang, eine Runde Joggen gehen oder ein Bauch-Beine-Po Workout zu Hause. Ganz gleich was ich mache, es macht mir großen Spaß und so sollte das auch sein!

 

Früher mochte ich den Sportunterricht nicht besonders. Ich hatte immer wieder Angst mich würde jemand auslachen, weil ich nicht gerade die Dünnste bin. Heute weiß ich: Egal, wie ich es mache, ob ich nun gut oder schlecht darin bin, das wichtigste ist, dass ich es probiert habe!

 

Immer wieder sage ich mir, dass ich zwar nicht die Sportlichste bin, auch nicht die Hübscheste oder die Dünnste! Aber ich geb mein Bestes und das ist es was zählt!♥

 

Nur weil ich nicht extrem gut in etwas bin, heißt das doch nicht, dass ich keinen Spaß daran haben darf. Mir macht Volleyball extrem viel Spaß, obwohl ich garnicht so gut darin bin. 

Man darf niemals denken, dass man etwas nicht kann! Man darf niemals sagen, dass man die Übung jetzt nicht mitmachen will, weil man es sowieso nicht kann! Wenn man etwas nicht probiert, woher will man dann wissen, dass man schlecht darin ist?

 

 

 

Wie kommt es, dass ich heute gerne Sport mache? Und mir im Schulsport mehr zutraue?

 

Das klingt jetzt vielleicht erst einmal merkwürdig. Aber mir hat die richtige Sportkleidung wirklich mehr Selbstbewusstsein gegeben! Und mehr Motivation Sport zu betreiben!

 

Früher trug ich zum Sport immer eine schlapprige, lockere Leggins und dazu das nächst beste T-shirt aus meinem Kleiderschrank.

 

 

Heute habe ich Sporthosen, in denen ich mich wohler fühle. In diesen schlapprigen, lockeren Legginses hatte ich immer das Gefühl, dass ich total "fett" darin aussehe. Besonders bei Übungen, in denen man sich schnell bewegen musste oder beim rennen fühlte ich mich grauenvoll!!

 

Heute trage ich Jogginghosen oder Jako-Hosen, in denen ich mich total gut bewegen kann, ohne die Angst zu haben, wie ein rollender Kartoffelsack auszusehen ☺♥

 

Ich trage nicht mehr irgendwelche T-shirts, die mir 2 Nummern zu Klein sind. Ich trage T-shirts, in denen ich mich wohl fühle. Die mir passen und die schön aussehen. Ich fühle mich wohl und dadurch trau ich mir auch mehr zu!

 

 

 

Gerade beim Ausdauertraining habe ich früher sehr schnell aufgegeben!

 

Hier habe ich einen kleinen Tipp, der mir geholfen hat und wer weiß? Vielleicht ist er für euch genauso hilfreich wie für mich!

 

Tipp:    Such dir ein Workout aus, in welchem du nicht sehr gut bist.

             Nimm dir eine Stoppuhr und mach das Workout 1 Minute lang.

             Wiederhol diesen Vorgang und versuch deine erste Leistung und

             Zeit zu überschreiten. Schaffst du es nicht, versuch es nochmal!

[Bilder zu den unteren Outfits folgen]

Kommentare: 1
  • #1

    Lea (Montag, 22 Februar 2016 00:07)

    Ich bin schon sehr gespannt, wie die Bilder aussehen werden, die du noch hinzufügen wirst. Der Blogpost ist super! Ich geb dir so Recht. Mir ging es genauso mit der Kleidung. Stimmt sie nicht, dann fühlt man sich unwohl und traut sich weniger zu.